Artikelinhalte

    Travertinboden – wunderschön und widerstandsfähig

    Natursteineindrücke von einem Boutique-Hotel an der Côte d‘Azur

    Unser Verwaltungsrat Alexander Teepe (rechts im Bild) besichtigte für unsere Redaktion das Boutique-Hotel „Les 3 îles“ in La Croix-Valmer an der französischen Mittelmeerküste. Das Besondere an diesem Gästehaus: Nahezu überall wurde im Innen- und Außenbereich beiger Travertinboden verlegt. Der Besuch der Hotelanlage lieferte zahllose Impressionen zu Wirkung, Verarbeitung und Haltbarkeit dieses Natursteins.

    pierre naturelle 11
    Alexander Teepe vor Ort auf der Hotelanlage mit Travertinböden

    Von Lobby bis Poolanlage – überall Travertinboden

    Die Hausherren der Anlage, Caroline und Jean-Pierre, haben sich bei der Planung der Bodenbeläge offenbar in Naturstein verliebt. Der klassisch wirkende Travertinboden mit getrommelter Oberfläche wurde nahezu überall im Inneren des Hauses und im Außenbereich verlegt. Zu der Frage, warum sie sich für den Travertinboden entschieden haben, sagen die beiden Bauherren: „Es ist ein zeitloser Stein, der sich mit allen Materialien wie Eisen, Holz, Glas, etc. kombinieren lässt. Seine authentische Ausstrahlung gibt unserer Dekoration eine schöne Harmonie, die sowohl gemütlich als auch modern ist. Wir haben uns dazu entschieden, unseren Boden behandeln zu lassen, um ihn noch mehr zum Leuchten zu bringen und um ihn leichter reinigen zu können. So brachten wir einen schönen Glanz in unsere Wohnräume.“

    Besonders imposant wirkt der Pool: Die freie Aussicht auf die Bucht von Cavaliere verströmt augenblicklich ein tiefes Gefühl von Urlaub und die hochwertigen Liegestühle sorgen für die nötige Bequemlichkeit. Der Travertinboden am Poolrand, mit seinen natürlichen feinen Oberflächenvertiefungen in sanftem und homogenem Beigeton gibt dem Poolbereich seine Hochwertigkeit. Jedem Natursteininteressieren kann man nur wärmstens empfehlen, einmal in einem Pool mit Natursteineinfassung und einem anderen Pool mit Platten aus Imitaten oder Beton zu baden und den Vergleich zu ziehen. Das Natursteinoriginal versprüht einfach immer noch mehr Ursprünglichkeit, Individualität und Gemütlichkeit.

    pierre naturelle 3
    In der Sitzecke vor der Lobby – Travertin im römischen Verband

    Der Übergang zwischen Außenanlage und Lobby verläuft über eine Treppe, ebenfalls aus den Travertinfliesen. Die Verwendung des identischen Materials im Innen- und Außenbereich macht das flanieren durch die Hotelanlage sehr harmonisch.

    Der Lobbybereich ist - typisch für die Region – provenzialisch eingerichtet und von verschiedenen Braun- und Beigetönen geprägt. Man könnte sagen, er ist ein sehr klassisches Ensemble aus Holz und Stein mit einem fein gestuften Übergang zwischen den warmen Brauntönen von Kommode und Tisch und den im Vergleich insgesamt etwas helleren Travertinfliesen.

    pierre naturelle 7
    Travertinboden am Poolrand

    Wer von seinem Zimmer aus den Sonnenaufgang oder Abendsonne beobachtet, dem offenbart sich der Travertinstein nochmals in einer leicht anderen Facette: Wenn seitlich Sonnenlicht auf den Travertin scheint, werden die natürlichen Oberflächenvertiefungen sichtbarer und der Stein wirkt nochmals einen Hauch rustikaler.

    pierre naturelle 12
    Hotellobby mit Travertinfliesen
    pierre naturelle 9
    Travertin im Licht der Morgensonne – man sieht die typischen Vertiefungen im Stein

    10 Jahre nach Einbau wirkt der Travertinboden noch frisch

    Dass der Travertinboden bereits vor 10 Jahren eingebaut wurde, sieht man ihm weder in Natura noch auf den Fotos an. Hier zeigt sich, dass das Material selbst für den Hotelbetrieb ausreichend widerstandsfähig und eine nachhaltige Investition ist.

    Verlegt wurde der Stein auf dieser Anlage innen wie außen als Fliese mit 1,2 Zentimetern Materialstärke. An der Mittelmeerküste, wo Winterfrost kaum auftritt, ist dies durchaus üblich. In kälteren Regionen wären 3 Zentimeter Materialstärke zu empfehlen. Die Poolrandplatten aus dem Travertin sind in etwa 2 cm stark.

    Die Eigentümer „haben einen professionellen Handwerker beauftragt, den Travertin im Verlegemotiv ,Römischer Verband‘ zu verlegen. Bei dieser Technik sollte im Vorfeld ein Verlegeplan entwickelt werden. Hierbei handelt es sich um eine Skizze der Steinanordnung nach Größe, Format und Farbgebung. Nach dieser Skizze können Natursteinplatten verschiedener Größe in einer Art künstlerischen und dekorativen Mosaik gestalten werden. Ganz nebenbei minimiert man so den Verschnitt und verhindert Kreuzfugen, Fugen werde bei diesem Verlegemotiv vielmehr zu einer T-Form und ergeben ein makelloses Ergebnis.“

    pierre naturelle 4
    Der Travertin zeigt sich pflegeleicht und widerstandsfähig

    Standard-Autor

    Weitere Beiträge, die Sie auch interessieren könnten: