Artikelinhalte

    Gartenplatten

    Grundlage individueller Gartengestaltung

    Der Garten ist ein Ort, an dem man sich wohlfühlen sollte. Ob Sie bei der Gestaltung auf farbenprächtige Blumen, obstbehangene Bäume oder schlichtes Immergrün setzen, bleibt Ihnen genauso überlassen wie die Wahl der Gartenplatten, falls Sie denn welche verwenden möchten. Auf alle Fälle bieten Terrassenplatten, Bodenplatten & Co. tolle Möglichkeiten, Ihrem Garten eine ganz persönliche Note zu verleihen.

    Unser Lieblingsmaterial: Naturstein

    Gartenplatten werden aus den unterschiedlichsten Materialien angeboten. Jedes hat natürlich seine Vor- und Nachteile. Betonwerkstoffe sind günstig und pflegeleicht, dafür ist deren Erscheinungsbild eher monoton. Natürliche Beläge wie Holz und Naturstein, bei denen jedes Stück und jede Platte individuell ausfällt, integrieren sich optimal in das Gesamtbild eines Gartens, ohne störend oder unpassend zu wirken. Naturstein ist dabei auch sehr robust und relativ pflegeleicht, wenn bei der Verlegung alles richtig gemacht wurde. Besonders praktisch ist, dass das Material in allen erdenklichen Farben und Musterungen erhältlich ist und somit unbegrenzte Gestaltungsräume eröffnet. Sie können jeden Stil von mediterran bis modern verwirklichen. Wir denken daher, dass Naturstein sich einfach hervorragend als Gartenplatte eignet!

    Poolrand mit Topfpalme und getrommelter Natursteinplatte Blaustein Azur
    Kalkstein erzeugt eine moderne Atmosphäre.

    Gartenplatten hier und dort

    Gartenplatten aus Naturstein können an den unterschiedlichsten Orten eingesetzt werden. Meistens ist dies wohl die Terrasse. Passend zum Terrassenbelag, oder gerade im Kontrast dazu, können Sie Gartenwege und –pfade anlegen. Wer dem grünen Rasen mehr Freiraum lassen möchte, kann Trittplatten verlegen, die vereinzelt tolle Akzente abgeben. Hierfür eignen sich auch Polygonalplatten sehr gut, die eine unregelmäßige Form aufweisen und das Gesamtbild auflockern. Wer in seinem Garten Obst, Gemüse oder schöne Blumen und Sträucher anpflanzt, der kann sich eine dekorative Beetumrandung mit Naturstein gestalten. Auch für die Umrandung von Teichen eignen sich Gartenplatten. Greifen Sie hier am besten auf die Universalplatten zurück, die in größeren Formaten erhältlich sind und sich individuell zuschneiden lassen! Weitere Inspirationen können Sie im Beitrag zur modernen Gartengestaltung mit Naturstein sammeln.

    Haus mit Garten und Terrasse aus Travertinplatten Light
    Die Trittplatten knüpfen an die Terrassenplatten an.

    Vorsicht bei Einfahrten

    Unsere Bodenplatten lassen sich prinzipiell für alle Projekte im Außenbereich anwenden, nur bei Ein- und Auffahrten schränken wir diese Aussage ein: Der Untergrund ist hier durch das Befahren höheren Belastungen ausgesetzt. Empfohlen wird eine Plattenstärke von mindestens 3 cm. Unsere Natursteinplatten sind genau 3 cm dick, weshalb wir hier keine Garantie für eine uneingeschränkte Nutzung geben können. Hinzu kommt, dass Sie die Platten in der Einfahrt bis zu einer Stärke von 5 cm auf Beton verlegen sollten, wovon wir aber prinzipiell abraten. Wird Naturstein nicht auf einem Splittbett verlegt, so besteht die Gefahr von Ausblühungen, Verfärbungen und Frostschäden. Wenn Sie trotzdem nicht auf das faszinierende Material verzichten möchten, raten wir Ihnen zu dickeren Platten oder Natursteinpflaster, das sie vielerorts erwerben können.

    Für welche Einsatzmöglichkeit(en) von Gartenplatten aus Naturstein Sie sich auch entscheiden, fest steht: Das Material wird Ihrem Garten eine einzigartige Atmosphäre verleihen. Probieren Sie es aus!

    Standard-Autor

    Weitere Beiträge, die Sie auch interessieren könnten: