Artikelinhalte

    Pflege von Granit - einfach und effektiv

    So beißen Flecken und Kratzer auf Granit

    Granit verbindet außergewöhnliche Härte mit moderner Eleganz und ist sowohl für den Innenbereich als auch für den Außenbereich geeignet. Mit der idealen Kombination aus Reinigung, Schutz und Pflege können Sie die elegante Note von Granit über lange Zeit ungetrübt genießen. Erfahren Sie hier, welche Pflegekombination zu Ihrem Granit passt und welcher Pflegeaufwand Sie erwartet!

    Welche Oberfläche pflegt sich am besten?

    Glatt oder rau - spiegelnd oder matt? Viele Kunden beschäftigt die Fragen: Welcher Granit ist besonders gefragt und welcher ist der pflegeleichteste? Während polierter Granit eine edel spiegelnde Oberfläche aufweist, zeichnen sich beispielsweise geflammte oder gebürstete Varianten durch eine seidenmatte Optik und Rutschfestigkeit aus. Besonders beliebt sind momentan matte gebürstete Varianten, da der Spiegeleffekt von poliertem Granit bei Gegenlicht störend wirken kann.

    Rau pflegt sich anders als poliert: Polierte Fliesen können besser gewischt werden als die etwas raueren gebürsteten oder geflammten Varianten, müssen jedoch häufiger gereinigt werden, da Flecken und Staub sofort sichtbar werden. Auch zwischen den rauen Varianten gibt es Unterschiede in der Pflege: Die unebene Oberfläche von geflammtem Granit ist beispielsweise pflegeintensiver als die geschmeidige Oberfläche von gebürstetem Granit. So hat jede Variante ihre Vor- und Nachteile. Granit ist jedoch insgesamt ein pflegeleichter Naturstein – eine aufwändige Pflege müssen Sie daher bei keiner Variante fürchten.

    Terrasse im grünen mit hellgrauem Granit Padang Dunkel als Bodenbelag
    Was gefällt, das pflegt man gerne! Die grauen Farbnuancen der Granitplatte Padang Dunkel tauchen Ihr zuhause in moderne Eleganz.

    Reinigung, Schutz und Pflege für Innen und Außen – So geht's:

    Die Erstreinigung nach dem Verlegen ist ein wichtiger Schritt in unserer dreiteiligen Pflegekombination, die wir für Granit im Innen- und Außenbereich abgestimmt haben. Wenn sich Schmutzpartikel der Verlegung auf der Oberfläche absetzen, wird diese rauer und weitere Verschmutzungen können besser haften. Wir empfehlen daher, die Rückstände der Verlegung mit einem Grundreiniger zu entfernen. Diesen fügen Sie dem Wischwasser im Verhältnis 1:5 bei und verteilen ihn mit einem Schrubber auf dem Boden. Nach 10 bis 20 Minuten Einwirkungszeit können Sie den Granit durchbürsten und anschließend mit klarem Wasser nachwischen. Der Grundreiniger eignet sich im Außenbereich auch zur regelmäßigen Reinigung. Im Innenbereich ist er später die richtige Wahl, wenn es sich um stark beanspruchte Bereiche handelt, die hartnäckige Verschmutzungen aufweisen.

    Schritt zwei unserer Pflegeempfehlung ist ein zuverlässiger Basisschutz, der die alltägliche Reinigung und Pflege von Granit um ein Vielfaches erleichtert. Eine Imprägnierung wirkt öl- und wasserabweisend und verhindert für ca. 4 Jahre, dass Flüssigkeiten in den Boden einziehen und unschöne Flecken hinterlassen. Imprägnieren ist kein großer Aufwand: Sorgen Sie dafür, dass der Boden sauber und trocken ist und verteilen Sie die Imprägnierung gleichmäßig mit einem Schwamm auf dem Boden. Beseitigen Sie innerhalb der ersten 15 Minuten alle Pfützen oder Überschüsse und lassen Sie die Imprägnierung dann ca. 45 Minuten einwirken. In dieser Zeit sollten Sie die Fläche nicht betreten. Außerdem ist es wichtig, dass der Boden die nächsten 24 Stunde vor Feuchtigkeit geschützt wird.

    Für die regelmäßige Granitpflege wischen Sie Ihre Fliesen im Innenbereich ab und an mit einer Wischpflege, die Sie dem Wischwasser beifügen. Diese lassen Sie 15 Minuten einwirken ohne den Boden nachzuwischen. Für die Pflege von Granitplatten im Außenbereich wenden Sie den Grundreiniger wie in Schritt 1 beschrieben an. Die Häufigkeit der Pflege liegt in Ihrem Ermessen – so weisen beispielsweise stark beanspruchte Bereiche schneller Ermattungs- und Verschmutzungserscheinungen auf. Insgesamt gehört Granit jedoch zu den robustesten und beständigsten Natursteinen und nutzt sich daher sehr langsam ab.

    Mit dieser abgestimmten Pflegekombination beißen Rotwein, Öl und Rostflecken nicht nur sprichwörtlich auf Granit. So können Sie sich lange Zeit an der modernen Eleganz des grauen Klassikers erfreuen.

    Alle fachlichen Hinweise in diesem Artikel sind unverbindlich und ersetzen nicht die Kenntnisse eines fachlich geprüften Natursteinverlegers.

    Standard-Autor

    Weitere Beiträge, die Sie auch interessieren könnten: