Nahaufnahme von Platten aus Travertinsilver mit rotem Kissen und Zeitschrift

Travertinplatten Silver

getrommelt
65,30 €/m²
Format: Römischer Verband x 3 cm
  • Artikel-Nr. NPTRSI09071
  • Kistengewicht 0,93 t
  • Aktuelles Gewicht / 0,078 t
  • Menge je Kiste: 11,87
  • Mindestmenge: 11,87
  • 1 - 2 Wochen* bis 562,33 m² (ab Lager)
  • 11 - 12 Wochen beliebige m² (ab Werk)
Versandkostenfrei ab 5.000 € ansonsten 199 € Versandpauschale.
Alle Infos zur Lieferung *(Express 3–4 T. möglich!)

Ein unvergleichlicher Travertin

Wenn Sie sich dafür entscheiden, Ihre Terrasse mit unserem Travertin Silver auszulegen, bekommen Sie einen rustikalen Stein, der durch sein ausgewogenes Zusammenspiel von verschiedensten Farbabstufungen überzeugt. Sie finden hier hellgraue und dunkelgraue Töne, aber selbst einzelne anthrazitfarbene Platten und immer wieder unaufdringliche beige Akzente. Diese rustikale Optik wird noch unterstützt durch die Porigkeit, die für Travertin typisch und hier besonders ausgeprägt ist.

Travertin Silver – für eine Terrasse mit Temperament

Häufig werden Sie bei diesem Travertin verschiedenste Aderungen in unterschiedlichen Farben finden, die unterstreichen, dass es sich hier um ein echtes Naturprodukt handelt – keine Platte gleicht der anderen. Sogar Einschlüsse von dunklem Quarz kommen vor, die den rustikalen Anblick veredeln. Ergänzt wird dieser Look durch die Trommlung, die unserem Silver einen antiken Touch verleiht und beim Darüberlaufen die Füße umschmeichelt.

Selbst von Charge zu Charge können die Anteile an Grau, Anthrazit und Beige schwanken. Was jedoch gleich bleibt ist die hohe Qualität: der Travertin Silver überzeugt durch geringe Maßtoleranzen und Rutschfestigkeit, selbst im direkten Umfeld von Pools.

Info: Diesen Stein finden Sie bei anderen Händlern auch unter den Namen Travertin Silver-Blue und Travertin Silber-Grau.

Ohne Frostschäden durch den Winter

Wie alle unsere Travertine für Außen sind auch die Travertinplatten Silver frostbeständig, sodass Sie selbst in bergiger Umgebung sicher sein können, dass Ihre Terrasse den Winter sicher überstehen wird. Vorausgesetzt wird dabei natürlich eine fachgerechte Verlegung, die den ungehinderten Abfluss von Regen- und Schmelzwasser gewährleistet. Mehr Informationen dazu finden Sie in unserem Beitrag zur Natursteinverlegung im Außenbereich.

Die richtige Verlegung

Damit Sie Ihre Travertinplatten Silver auch im Frühling wieder unbeschadet bewundern können, empfehlen wir die Platten einfach und wirtschaftlich lose zu verlegen. Verwenden Sie für diese ungebundene Bauweise einfach eine Gründung aus Schotter und ein Edelsplittbett, in das Sie die Travertinplatten hineinlegen. Damit sich keine Staunässe unter den Platten bilden kann, sollte ein Gefälle von mindestens 3% eingehalten werden. Nutzen Sie unsere Verlegeberatung, wenn Sie weitere Fragen haben.

Tipp: Wenn Sie die rustikale Wirkung des Travertin Silver noch verstärken wollen, finden Sie hier die Anleitung zum Verlegen im römischen Verband.

Praktisch: Die passende Verlegeanleitung für den Römischen Verband hier zum Download!

Imprägnierung nicht vergessen!

Wer lange laue Sommernächte gerne mit seinen Liebsten auf der hauseigenen Terrasse verbringt, sollte daran denken, die Travertinplatten zu imprägnieren. So kann man entspannt ein Gläschen Rotwein genießen, ohne sich vor Flecken auf dem Natursteinboden fürchten zu müssen.

Vielseitig einsetzbar

Ob Gartenwege, Treppenstufen, am Bassin oder ganz klassisch auf Ihrer Terrasse: der Travertin Silver macht überall eine gute Figur!

Eigenschaften

Maßhaltigkeit
Geringe Maßtoleranzen (bis zu +-3 mm (L,B,D))
Frostfestigkeit
100% frostfest bei fachgerechter Verlegung
Verwendung im Garten
Gartenwege & -Plätze, am Pool
Zubehörprodukte
Lieferbar
Sortierung
Sichtbares Farbspiel. Natürliche Poren in der Oberfläche setzen Akzente. Ausdrucksstarke Gesamtoptik.
Herkunft
Türkei
Naturstein sorgt für Komplimente und Urlaubsfeeling.
Kimberly Keller
Kundenberatung und Service
Kimberly-Keller_gespiegelt_freigestellt

Verlegung von Travertinplatten Silver

A. Lose Verlegung auf SCHOTTER UND SPLITT

Grafik lose Verlegung außen auf Splittbett
1. Terrassenfläche vorbereiten

Zunächst Terrassenfläche zzgl. 20 cm Arbeitsfläche abstecken. Je nach Art der Randeinfassung sollte evtl. entsprechend Zusatzfläche berücksichtigt werden.

 

2. Terrassenfläche ausheben

Die abgesteckte Fläche wird bis zur benötigten Tiefe ausgehoben. Diese so wählen, dass das Fundament und die Terrassenplatten zusammen die gewünschte Höhe unter der Türschwelle erreichen und gleichzeitig bündig mit der Rasenfläche abschließen. In aller Regel sollten für den Aushub ca. 30-35 cm Boden abgetragen werden. Diesen Vorgang nennt man auch Ausschachten oder Auskoffern.

3. Schottertragschicht anlegen

Zunächst sollte das Erdreich mit einer Rüttelplatte verdichtet werden, um ausreichend Stabilität für das Fundament zu haben.Danach werden ca. 20-25 cm Schotter eingefüllt, die ebenfalls mit einer Rüttelplatte verdichtet werden.

Um den Wasserablauf optimal gewährleisten zu können, sollte bereits beim Anlegen der Schottertragschicht ein Gefälle von 2-3 % berücksichtigt werden.

4. Edelsplittschicht anlegen

Das Verlegebett besteht aus einer 3-5 cm dicken Schicht aus Edelsplitt. Nach dem Auftragen wird die Schicht ebenmäßig abgezogen.

Damit ist das Fundament für die Verlegung der Terrassenplatten fertig vorbereitet.

Mehr Infos zu Terrassenplatten auf Schotter und Splitt verlegen finden Sie in unserem Magazin.

5. Fugengestaltung beachten

Steine mit einer getrommelten Kantenbearbeitung wie Travertine werden ohne Fuge verlegt, also direkt Platte an Platte. Man nennt diese Art der Verlegung  "Pressverlegung" oder auch "Verlegung auf Stoß".

Terrassenplatten mit gesägter Kantenbearbeitung werden mit einer Fuge von ca. 5 mm verlegt. Verwenden Sie Fugenkreuze für einheitliche Abstände. Nach der Verlegung werden die Fugen mit feinem Splitt oder Quarzsand verfüllt.

Praxis-Tipp: Zunehmend werden auch Platten mit gesägter Kantenbearbeitung direkt auf Stoß verlegt, um Fugen ganz zu vermeiden und eine noch einheitlichere Gesamtfläche zu erhalten.

Zudem wird zwischen Hausfassade und erster Plattenreihe eine etwas größere Dehnungsfuge angelegt.

6. Platten lose ins Splittbett legen

Terrassenplatten lose in das vorbereitete Splittbett legen. Beginnen Sie in einer Ecke, legen Sie die Platte auf das Splittbett und klopfen Sie sie mit einem weißen Gummihammer an.

Wiederholen Sie dies mit allen weiteren Terrassenplatten, bis die gesamte Terrassenfläche belegt ist.

7. Terrassenfläche grundreinigen

Um die Terrassenfläche für die Imprägnierung optimal vorzubereiten, sollte sie nun von sämtlichen Verschmutzungen gereinigt werden. Verwenden Sie dazu einen entsprechenden Reiniger.

8. Terrassenfläche imprägnieren

Die Imprägnierung ist farblos und schützt Ihre Terrassenplatten vor Verschmutzung.

Tragen Sie die Imprägnierung gleichmäßig und satt mit einer fusselfreien Farbrolle oder einer Pumpsprühflasche auf.

Dieser Schritt entfällt bei Platten aus Feinsteinzeug.

9. Randeinfassung planen

Um einer Terrasse die erforderliche Stabilität zu geben und das Abrutschen einzelner Platten zu verhindern, empfiehlt sich eine Randeinfassung. Hierfür gibt es mehrere Möglichkeiten:

a) Kantensteine:
Kantensteine werden häufig als Terrasseneinfassung gewählt, da sie einerseits sehr robust sind und mit ihnen optische Akzente gesetzt werden können, indem man sie mit einem farblichen Kontrast zu den Terrassenplatten wählt.

b) Metallband:
Die Terrasse wird zu den Rasenflächen hin mit einem Metallband umschlossen. Dieses Band schließt bündig mit Rasen und Terrasse ab, sodass es nicht sichtbar ist, der Terrasse aber dennoch die erforderliche Stabilität gibt.

c) Nahtloser Übergang:
Bei dieser Variante wird auf eine spezielle Randeinfassung verzichtet, die letzte Reihe der Terrassenplatten schließt direkt an die Rasenfläche an.

d) Pflastersteine:
Farblich bietet eine Terrasseneinfassung mit Pflastersteinen ein breites Spektrum, um den Rand der Terrasse hervorzuheben und farblich zu betonen.

B. Lose Verlegung auf BETON UND SPLITTBETT

Aussen Verlegung lose Beton
1. Betonplatte abdichten

Ausgangslage für die Verlegung ist eine Betonplatte, die im ersten Schritt abgedichtet wird. Hierzu wird entweder eine Abdichtmatte auf die Betonplatte gelegt oder alternativ die Betonplatte mit einer Haftschlämme bestrichen.

2. Drainagematte anbringen

Durch die Drainagematte wird das Wasser unter der Terrassenfläche über kleine Kanäle zum Rand hin abgeleitet. Die Drainagematte wird direkt und vollflächig auf die Abdichtung der Betonplatte gelegt.

3. Edelsplittschicht anlegen

Das Verlegebett besteht aus einer 3-5 cm dicken Schicht aus Edelsplitt. Nach dem Auftragen wird die Schicht ebenmäßig abgezogen.

Damit ist das Fundament für die Verlegung der Terrassenplatten fertig vorbereitet.

Ausführlichere Infos zu Terrassenplatten verlegen finden Sie in unserem Magazin.

4. Fugengestaltung beachten

Steine mit einer getrommelten Kantenbearbeitung wie Travertine werden ohne Fuge verlegt, also direkt Platte an Platte. Man nennt diese Art der Verlegung  "Pressverlegung" oder auch "Verlegung auf Stoß".

Terrassenplatten mit gesägter Kantenbearbeitung werden mit einer Fuge von ca. 5 mm verlegt. Verwenden Sie Fugenkreuze für einheitliche Abstände. Nach der Verlegung werden die Fugen mit feinem Splitt oder Quarzsand verfüllt.

Praxis-Tipp: Zunehmend werden auch Platten mit gesägter Kantenbearbeitung direkt auf Stoß verlegt, um Fugen ganz zu vermeiden und eine noch einheitlichere Gesamtfläche zu erhalten.

5. Platten lose ins Splittbett legen

Terrassenplatten lose in das vorbereitete Splittbett legen. Beginnen Sie in einer Ecke, legen Sie die Platte auf das Splittbett und klopfen Sie sie mit einem weißen Gummihammer an.

Wiederholen Sie dies mit allen weiteren Terrassenplatten, bis die gesamte Terrassenfläche belegt ist.

6. Terrassenfläche grundreinigen

Um die Terrassenfläche für die Imprägnierung optimal vorzubereiten, sollte sie nun von sämtlichen Verschmutzungen gereinigt werden. Verwenden Sie dazu einen entsprechenden Reiniger.

7. Terrassenfläche imprägnieren

Die Imprägnierung ist farblos und schützt Ihre Terrassenplatten vor Verschmutzung.

Tragen Sie die Imprägnierung gleichmäßig und satt mit einer fusselfreien Farbrolle oder einer Pumpsprühflasche auf.

Dieser Schritt entfällt bei Platten aus Feinsteinzeug.

8. Randeinfassung planen

Um einer Terrasse die erforderliche Stabilität zu geben und das Abrutschen einzelner Platten zu verhindern, empfielt sich eine Randeinfassung. Hier für gibt es mehrere Möglichkeiten:

a) Kantensteine:
Kantensteine werden häufig als Terrasseneinfassung gewählt, da sie einerseits sehr robust sind und mit ihnen optische Akzente gesetzt werden können, indem man die sie mit einem farblichen Kontrast zu den Terrassenplatten wählt.

b) Metallband:
Die Terrasse wird zu den Rasenflächen hin mit einem Metallband umschlossen. Dieses Band schließt bündig mit Rasen und Terrasse ab, sodass es nicht sichtbar ist, der Terrasse aber dennoch die erforderliche Stabilität gibt.

c) Nahtloser Übergang:
Bei dieser Variante wird auf eine spezielle Randeinfassung verzichtet, die letzte Reihe der Terrassenplatten schließt direkt an die Rasenfläche an.

d) Pflastersteine:
Farblich bieten eine Terrasseneinfassung mit Pflastersteinen ein breites Spektrum, um den Rand der Terrasse hervorzuheben und farblich zu betonen.

Passendes Zubehör für Travertinplatten Silver

Genau berechnetes Zubehör für Ihre Produktauswahl wird im Warenkorb erneut vorgeschlagen.
Eine Flasche Wischpflege für die Pflege von Fliesen
Pflege
Wischpflege
14,10 €/Fl
Versandkostenfrei ab 5.000 € ansonsten 199 € Versandpauschale.
Eine Flasche Imprägnierung lösemittelfrei für die Pflege von Fliesen
Pflege
Imprägnierung 'Fleckstop W'
39,30 €/Fl
Versandkostenfrei ab 5.000 € ansonsten 199 € Versandpauschale.
Eine Flasche Grundreiniger für die Pflege von Fliesen
Pflege
Reiniger
14,50 €/Fl
Versandkostenfrei ab 5.000 € ansonsten 199 € Versandpauschale.
La main prend les gravillons nobles d'un grand sac
Verlegung
Edelsplitt
250,10 €/to
Versandkostenfrei ab 5.000 € ansonsten 199 € Versandpauschale.

Reinigung von Natursteinplatten

Platten aus Naturstein sind unempfindlich und widerstandsfähig. Die Oberflächen sind ganz einfach zu pflegen und es gibt nur wenig zu beachten.

1. Alltagspflege: schnell & unkompliziert

Für gepflegte Natursteinplatten auf Terrasse und Garten reicht Abkehren oder Abspritzen mit Wasser in der Regel aus. Bei stärkeren Verschmutzungen greifen Sie zu einer Naturstein-Wischpflege oder einem milden Reiniger. Verzichten Sie auf den Gebrauch eines Hochdruckreinigers. Der hohe Wasserdruck kann die Struktur des Natursteins aufrauen, so dass sich Schmutz anlagern kann. Mehr Tipps zum Natursteinplatten reinigen hier erfahren.

2. Basis-Schutz: Imprägnierung

Schützen Sie Ihre Natursteinplatten vorsorglich mit einer Imprägnierung. Damit beugen Sie dem Einziehen von Schmutz und Flüssigkeiten in die Oberflächen vor. Bei Bedarf alle 4 Jahre die Imprägnierung auffrischen.

3. Keine Chance für Flecken

Verschmutzung durch Fettflecken, Ketchup & Co. oder Reste von Blättern und Moos lassen sich leicht beseitigen. Schmutz zeitnah entfernen und mit abgestimmten Reinigern nach Herstellerangaben säubern.

TIPP: Auf Ihre Fliesen abgestimmte Pflegeprodukte werden Ihnen optional im Warenkorb angezeigt, passgenau berechnet zu Ihrer ausgewählten Fliesenmenge.

Ähnliche Produkte: Naturstein für Ihr Zuhause