Zubehör zum Imprägnieren liegt auf einer Natursteinfliese in hellem Beige

Naturstein imprägnieren

Alles zu Anwendung, Wirkung und Behandlung einzelner Steine

Zubehör zum Imprägnieren liegt auf einer Natursteinfliese in hellem Beige

Personen, die uns etwas bedeuten, wollen wir beschützen, sie vor Schaden bewahren. Ähnlich ist es auch mit Gegenständen, die neu oder einem wichtig sind: Sie sollen möglichst unversehrt und so bleiben, wie sie sind. Damit Naturstein lange seinen einzigartigen Charakter behält, kann er mit einer Imprägnierung geschützt werden. Schmutz und andere Verunreinigungen haben es dank des Nano-Effektes, schwer, in den Stein einzudringen, sie perlen quasi daran ab und können so ganz einfach weggewischt werden. Oft werden wir gefragt, ob sich Farbe und Oberfläche des Steins durch die Imprägnierung verändern. Wir können Sie beruhigen: Das ist nur sehr, sehr selten der Fall und hängt mit dem jeweiligen Naturstein zusammen. Anders als bei einer Versiegelung glänzt Naturstein nach einer Imprägnierung nicht, es kommt zu keinem „Nass-Effekt“ und die Farb-Range des Steins bleibt erhalten. 

Tipp: Wenn Sie sich unsicher sind, können Sie die Imprägnierung zunächst an einer kleinen Stelle testen.

Zubehör & Imprägnierung
Helle Travertinfliesen mit getrommelten Kanten

So schützt eine Imprägnierung

Schiefer-Fliesen Grey Slate verlegt in einer modernen Küche mit weißen Möbeln
Auch in der Küche sorgt eine Imprägnierung für Schutz

Naturstein zu imprägnieren bringt praktische Vorteile und ist schnell erledigt. Das Mittel wird ganz einfach auf den trockenen Natursteinboden aufgetragen und zieht sofort in den Stein ein. Dank des bereits erwähnten Nano-Effekts (auch: Lotuseffekt) bleiben z.B. Flüssigkeiten auf der Oberfläche des Steins stehen. Die Saugfähigkeit des Natursteins wird so reduziert.

Naturstein imprägnieren Sie am besten nach der Verlegung. Für den Fall, dass Natursteinfliesen oder Natursteinplatten verfugt werden, empfehlen wir eine Behandlung nach dem Verlegen aber VOR dem Verfugen. So kann zusätzliche Arbeit eingespart werden, da sich z.B. Reste von Fugenmörtel leichter entfernen lassen.

Übrigens: Eine Imprägnierung ist keine Versiegelung. Bei einer Versieglung kommt es zu einem schichtbildendenden Schutzfilm auf der Oberfläche, während die Imprägnierung einzieht.

Eine Frage von Stein und Ort

Marmor-Fliesen Burdur Cream mit Sitzhocker und einem paar Schuhe
Damit Ihr Marmorboden so strahlend bleibt: Imprägnieren!

Für die Imprägnierung spielen die Räumlichkeiten und die Art des Natursteins eine Rolle. Natursteine sollten immer imprägniert werden, um den Stein langfristig zu schützen. In stärker beanspruchten Bereichen wie z.B. dem Hauseingang, der Küche oder im Bad ist es ratsam, die Imprägnierung alle zwei bis drei Jahre zu wiederholen. Gerade Flächen wie Arbeitsplatten, Waschbecken, Dusche und Badewanne werden Ihnen diesen Einsatz danken und die Reinigung und Pflege leichter machen.

Bitte beachten: Marmor imprägnieren Sie mit einem speziellen Mittel damit der Naturstein schön bleibt.

... und wie sieht es im Außenbereich aus?

Terrasse mit schwarzen Möbeln und Travertin Natura in Holzoptik
Eine Imprägnierung schützt auch den Boden Ihrer Lieblingsecke auf der Terrasse

Auch hier gilt die Empfehlung: Grundsätzlich immer imprägnieren, für einen optimalen Schutz die komplette Oberfläche des Steins, damit diese vor äußeren Einflüssen wie z.B. heruntertropfendem Grillfett gut geschützt ist. Schöner Nebeneffekt: Pflege und Reinigung werden hierdurch noch ein bisschen einfacher, da sich weniger Schmutz und andere Rückstände anlagern können.

Der Praxistest zeigt: Besser imprägnieren!

Vergleich von imprägniertem und nicht imprägniertem Sandstein
Auf der linken Seite sehen Sie einen nicht imprägnierten Stein, auf der rechten Seite einen imprägnierten.

Damit Sie sich die Wirkungsweise von einer Natursteinimprägnierung besser vorstellen können, haben wir mit Sandstein einen Test mit vier typischen Fleckenverursachern gemacht: Kaffee, Ketchup, Salatöl und Rotwein. In der Bildstrecke unten sieht man ein Bildpaar mit jeweils einem unbehandelten Stein (links) und einen imprägnierten (rechts) und ein Bildpaar daneben mit beiden Natursteine 10 Minuten später nach dem Abwischen der Flecken:

Schützende Produkte

Mit unserem Zubehör haben Sie alles was Ihr Natursteinboden braucht!
Mit unserem Zubehör haben Sie alles was Ihr Natursteinboden braucht!

Für eine schützende Imprägnierung, die bestens auf unsere Natursteine abgestimmt ist, empfehlen wir die Produkte von Lithofin. Schiefer, Travertine, Granit, Sand-und Kalksteine können mit dem biologisch abbaubaren Fleckstop W behandelt werden. Für die Imprägnierung von Marmor ist MN Fleckstop eine gute Wahl.

Tipp: Wollen Sie die intensive Farbgebung Ihres Natursteins besonders betonen? Dann verwenden Sie Farbvertiefer. Bei einem Buntschiefer, wie den Natursteinfliesen des Schiefer Peacock bringt dieser das Farbenspiel des Steins besonders zur Geltung und und wirkt zusätzlich wasserabweisend.  

Und wenn man doch mal etwas verschüttet, oder der Hund mit schmutzigen Pfoten vom Spaziergang kommt? Kein Problem: Die Reinigung von Natursteinfliesen ist ganz einfach.

Schützen Sie Ihren Natursteinboden damit Sie noch lange Freude an ihm haben. Sie haben Fragen zu Natursteinen, Imprägnierung oder Produkten? Wir beraten Sie gerne!

Anspruchslos schöne Alternative: Feinsteinzeug im Natursteinlook

Sie lieben den besonderen Look von echtem Naturstein, möchten es aber besonders einfach in Sachen Pflege und Reinigung? Sie wohnen in einer Gegend mit überaus kalkhaltigem Wasser? Dann können Fliesen aus Feinsteinzeug eine gute Alternative für Sie sein. Übrigens: Die Imprägnierung entfällt bei diesen keramischen Fliesen komplett. 

Foto der Mitarbeiterin Myriam Schmöe
Autorin:
Myriam Schmöe
hat viele Texte für unser Magazin verfasst. Sie ist auf Wohnmessen unterwegs und hat den Überblick über die aktuellen Trends aus dem Wohnbereich.