Artikelinhalte

    Steinplatten

    Dekoration und Nutzen vereint

    Man findet kaum einen Garten, in dem nicht irgendwo Steinplatten verwendet wurden. Ob prominent als Terrassenbelag oder versteckt, in einem kleinen, liebevoll angelegten Beet voller Tomatenpflanzen und Salatköpfe, als Umrandung. Kein Wunder, denn die Vielzahl an angebotenen Materialien, Farben und Formaten lässt kaum einen Wunsch offen.

    (Natur)steinplatte?

    Was genau ist denn aber eigentlich eine Steinplatte, welche Materialen fallen unter diese Bezeichnung? Da der Begriff nicht genau definiert ist, kann man als Käufer schon einmal verwirrt sein. Ein Stein ist laut Wikipedia zunächst einmal ein „kompaktes Objekt aus Mineral oder Gestein“ (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Stein). Dementsprechend kann man unter Steinplatten nicht nur Platten aus Stein (bzw. Naturstein) verstehen, sondern auch künstlich hergestellte Baustoffe wie z.B. Betonplatten, denn diese bestehen zu großen Teilen aus Kies und Sand. Auch Feinsteinzeugplatten, in denen Quarz und Feldspat vorkommen, zählen zu dieser Kategorie. Das bedeutet, dass das Erscheinungsbild einer Steinplatte nicht unbedingt viel mit dem natürlichen Ausgangsprodukt gemein haben muss, was der Name jedoch vermuten lässt. Übrigens: Die Steinplatte ist auch der Name eines kalkigen Bergmassivs, das im österreichischen Teil der Alpen auf einer Höhe von 1869 m thront!

    Terrasse mit Gartenstühlen, verschiedenen Blumenkübeln und Rasenfläche im Hintergrund mit Travertinplatte Medium Select
    Mit Steinplatten werden Natursteinträume wahr.

    Steinplatten rund ums Haus

    Unabhängig vom genauen Material können Steinplatten rund um das Haus und den Garten zum Einsatz kommen. In unserem Beitrag zu Gartenplatten zeigen wir Ihnen z.B., wie Sie die Pfade durch das heimische Grün oder die Umrandung der Beete mit Stein aufwerten. Auch in nächster Nähe zum Haus bieten sich Gelegenheiten: Unsere Universalplatten, die es in den Formaten 20x115x2 oder 35x115x3 cm zu kaufen gibt, eignen sich hervorragend für Fensterbänke. Ob die Farbe des Natursteins dabei auf die Wandfarbe oder –verkleidung abgestimmt ist, oder aber einen aufregenden Kontrast bildet, bleibt Ihnen überlassen. Dasselbe gilt für Mauerabdeckplatten aus Naturstein: Um eine Mauer vor Feuchtigkeit zu schützen, kann sie dekorativ mit einer Universalplatte abgedeckt werden. Hier lassen sich praktischer Nutzen und Ästhetik ideal verbinden!

    Terrasse mit modernen Gartenmöbeln und breiter Glasfront in den Innenbereich auf Travertinplatte Light
    Travertin von innen nach außen: Ein fließender Übergang.

    Ein steiniger Übergang

    Viele Menschen neigen dazu, den Innenbereich und den Außenbereich nicht nur gedanklich, sondern auch optisch vollkommen voneinander zu trennen. Das muss aber gar nicht sein, denn viele unserer Natursteinplatten für die Terrasse und den Garten erhalten Sie auch als Fliesen! So lässt sich ganz einfach ein fließender, harmonischer Übergang vom gemütlichen Travertin-Wohnzimmer auf die warme Mittelmeerterrasse kreieren. Die Unterscheidung von Fliesen und Platten ist übrigens wichtig, denn im Außenbereich muss der Naturstein ganz anderen Belastungen standhalten als eine Fliese aushalten würde, wie z.B. Frost und Witterung. Achten Sie beim Kauf von Steinplatten und Polygonalplatten also immer darauf, dass diese für die Verwendung im Freien geeignet sind, damit Sie nach dem Winter keine böse Überraschung erleben!

    Wenn Sie planen, Ihre Steinplatten auf der Terrasse selbst zu verlegen, finden Sie im Beitrag zur Verlegung auf Splittbett alle notwendigen Hinweise für ein gelingendes Projekt. Auch wenn Sie den Naturstein schneiden müssen, können Sie sich bei uns Sicherheit verschaffen. Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen natürlich gerne zur Verfügung!

    Standard-Autor

    Weitere Beiträge, die Sie auch interessieren könnten: