Artikelinhalte

    Mauerabdeckplatten: Naturstein ist die beste Wahl

    Der krönende Abschluss

    Eine Mauer kann noch so solide sein – bei Feuchtigkeit reagiert sie ausgesprochen empfindlich. Ein Schutz ist daher unumgänglich, wenn Sie z.B. Frostschäden im Winter durch eingedrungene Flüssigkeit vermeiden wollen. Mauerabdeckplatten aus Naturstein bieten die ideale Lösung, denn sie vereinen Stilbewusstsein und praktischen Nutzen.

    Mauerabdeckplatten aus Naturstein bieten Schutz

    Mauerabdeckplatten sind eine Variante, um die Mauer vor Feuchtigkeit und Schmutz zu schützen. Für diesen Zweck gibt es die unterschiedlichsten Lösungen: Beton z.B. ist zwar eine eher zweckmäßige Wahl, bietet aber den nötigen Schutz und ist dazu noch günstig. Im Mittelmeerraum werden häufig Dachziegel zur Mauerabdeckung verwendet. Der Nachteil hierbei ist, dass die Mauer dafür angeschrägt werden muss. Eine weitere günstige und weniger elegante Lösung stellen Bleche aus allen möglichen Materialien dar, die oft in der Industrie verwendet werden. Es gibt aber auch eine Möglichkeit, Mauern effektiv und dekorativ vor Verwitterung zu schützen, die „Luxusklasse“ der Mauerabdeckplatten: Naturstein. Vor allem bei Natursteinmauern bilden sie den perfekten Abschluss und bewahren die Mauerkrone vor Umwelteinflüssen, die der Mauer mit der Zeit schaden könnten.

    Terrassenfläche mit Travertinplatten Gold, niedriger grauer Mauer und grüner Hecke im Hintergrund
    Eine Mauer sollte vor Verwitterung geschützt werden.

    Unsere Universalplatten

    Im Garten oder auf der Terrasse bietet es sich oft an, Mauern zu bauen. Ob zur Eingrenzung eines Bereiches, als Sichtschutz oder einfach nur zu dekorativen Zwecken – Mauern können in der modernen Gartengestaltung auf vielfältige Weise eingesetzt werden. Besonders edel wirken dabei Natursteinmauern, denn dieses Material strahlt je nach Sorte eine individuelle Atmosphäre aus. Mit unseren Universalplatten bieten wir Ihnen die Möglichkeit, Naturstein als Mauerabdeckplatte einzusetzen. Viele unserer Natursteinsorten (z.B. Sandstein Yellow Mint oder Travertin Classic Light) sind in zwei praktischen Formaten (20x115x2 cm bzw. 35x115x3 cm) erhältlich, die Sie sich dann auf die jeweils passende Größe zuschneiden können. So fertigen Sie Ihre eigenen Mauerabdeckplatten! Naturstein schneiden ist mit dem richtigen Werkzeug übrigens gar nicht so schwer.

    Mauerabdeckplatten selbst verlegen

    Wenn Sie Ihre Mauerabdeckplatten aus Naturstein selbst anbringen möchten, ist das auch ganz einfach. Zunächst sollte die Mauer vorbereitet werden, damit es nicht zu Lufteinschlüssen kommt. Dazu besorgen Sie sich am besten Dichtschlämme. Das Material verschließt die Mauer und bietet einen optimalen Untergrund für die Mauerabdeckplatten aus Naturstein. Rühren Sie das Pulver nach Herstelleranweisung mit Wasser an und verwenden Sie eine Kleisterbürste oder eine Putzkelle, mit der Sie die Dichtschlämme großzügig zwei Mal auftragen. Um die Mauerabdeckplatten aus Naturstein zu verlegen, müssen diese unter Umständen erst zugeschnitten werden. Ist das erledigt, folgen die finalen Schritte: Tragen Sie eine dritte Schicht Dichtschlämme auf und warten Sie einige Minuten. Dann tragen Sie einen flexiblen Verlegemörtel auf, den Sie am besten in einem Mischbottich mithilfe eines Mörtelquirls für die Bohrmaschine mischen. Die Mauerabdeckplatten aus Naturstein werden dann in ein 2 – 3 cm tiefes Mörtelbett gelegt. Fertig!

    Blick auf Pool und Haus mit Travertinplatte Light in sanftem Beige
    Bodenplatten oder Mauerabdeckplatten aus Naturstein?

    Standard-Autor

    Weitere Beiträge, die Sie auch interessieren könnten: