Artikelinhalte

    Cannstatter Travertin

    Ein rarer Naturstein

    Aus Wasser wird Stein

    Den Stuttgarter Mineralwässern verdankt der Cannstatter Travertin, auch Sauerwasserkalk genannt, seine Existenz. Als das Wasser an die Oberfläche stieg, verdunstete die Kohlensäure und die im Wasser gelösten Feststoffe Kalk, Gips und Steinsalz lagert sich in vielen kleinen Kristallen ab. Diese bildeten Schichten und verhalfen dem Cannstatter Travertin zu seiner einzigartigen Farbgebung. Aufgrund unterschiedlicher Mineralvorkommen schillert der Naturstein in vielen Farben (von weiß über beige und gelb bis hin zu rot), die sich als Bänder durch den Travertin hindurchziehen. Der Cannstatter Travertin ist von fester Konsistenz, was der langsamen Fließgeschwindigkeit des Mineralwassers in den flachen Tümpeln zuzuschreiben ist.

    Cannstatter Travertin erzählt Geschichten

    Der Stadtbezirk Bad Cannstatt in Stuttgart war in der Urzeit von vielen heute ausgestorbenen Tieren bevölkert, die sich an der Mineralwasserquelle ansiedelten. Beim Entstehungsprozess des Cannstatter Travertins lagerten sich neben Pflanzenteilen auch tierische Überreste im Naturstein ein. Selbst Überbleibsel der Menschen, die die Quelle als Trinkwasser nutzten, finden sich im Cannstatter Travertin. So stellt der Naturstein eine wichtige archäologische Fundgrube dar, die über vergangene Epochen aufklärt. 1980/81 wurden beispielsweise Feuersteinwerkzeuge der Urmenschen und ein Nashornbackenzahn im Cannstatter Travertin entdeckt. Dieser Naturstein steckt also voller Überraschungen!

    Das Allroundtalent

    Der farblich schöne Cannstatter Travertin findet seine Anwendung bevorzugt im Außenbereich. Der außergewöhnliche Naturstein wird sowohl im Gartenbau, in Anlagen als auch zur Verkleidung von Fassaden benutzt. Schon die Römer gebrauchten den Cannstatter Travertin zum Bau von Kastellen und auch große Teile von Stuttgart wurden mithilfe der örtlichen Natursteinvorkommen errichtet. Eine weitere Verwendungsmöglichkeit stellen künstlerische Projekte wie Brunnenbecken, Statuen und Grabsteine dar. Natürlich eignet sich der Naturstein auch als Bodenbelag, von dem sie mit der richtigen Pflege lange Zeit profitieren werden. Cannstatter Travertin ist also ein echter Alleskönner!

    Laustersaeulen Stuttgart
    Auch die Laustersäulen in Stuttgart sind aus Cannstatter Travertin

    Ein aussterbender Naturstein

    Der Abbau von Cannstatter Travertin hat seine goldenen Zeiten leider schon hinter sich: Zwischen 1920 und 1945 wurde dieser Naturstein in besonders großen Mengen gewonnen. Heute ist Cannstatter Travertin kaum mehr erhältlich, denn bereits 2007 wurde der Naturstein das letzte Mal aus dem Steinbruch entnommen. Um die dadurch entstandene Lücke zu füllen, bieten wir ein breit gefächertes Sortiment an Travertinen für den Innen- und den Außenbereich an. Der Cannstatter Travertin erstrahlt in Gelb- bis Brauntönen und zeichnet sich durch seine auffällige Maserung aus. Ein ähnlicher Naturstein ist der auf dem ersten Bild schon gezeigte Travertin Gold, aber auch die Travertinplatte Noce kann sich mit dem Cannstatter messen.

    [Fotos v.o.n.u.: Sithcookie "File:IG-Farben-Haus.jpg" unter CC-Lizenz, Mseses "Laustersäulen Stuttgart" unter CC-Lizenz]

    Standard-Autor

    Weitere Beiträge, die Sie auch interessieren könnten: