Artikelinhalte

    Welcher Boden passt zu mir?

    "Welches Wohngefühl möchte ich vermitteln?", "Welche Eigenschaften des Bodens sind gewünscht?" Über diese Fragen beantworte ich mir, welcher Boden zu mir passt. Im Folgenden stellen wir Ihnen verschiedene Bodentypen und ihre Eigenschaften vor, sowie die Stimmung, die sie erzeugen.

    1) Elegant

    Sehr beliebt ist ein eleganter Wohnstil: Hier bieten sich vielerlei Möglichkeiten an. Zum einen wird Parkettboden, auch wegen seinem Glanz, oft mit Eleganz assoziiert. Besonders stilvoll wirkt hierbei dunkles Parkett. Die Farbe unterstreicht den Glanz des Bodens und lässt ihn anmutig wirken. Der Bodenbelag ergänzt sich gut mit einer Einrichtung, die helle Elemente beinhaltet. Visuell erhalten sowohl Parkett als auch Inneneinrichtung so noch mehr Bedeutung.

    Fliesen sind bekannt für ihre elegante Wirkung. Hierbei besonders graziös und luxuriös wirken Feinsteinzeug-Fliesen, da ausgesprochen glänzende Varianten erhältlich sind.

    Auch Natursteinfliesen sind durchaus in der Lage, Stil und Klasse auszustrahlen. Der Schiefer Mustang bildet hier einen Kontrast zu den weißen Armaturen. In dieser Komposition werden beide Farben betont. Eine Verbindung zwischen den dunklen, im Licht spannend reflektierenden Fliesen und den hellen Elementen wird durch die weißen Fugen geschaffen.

    Bildausschnitt Badewanne im Bad mit dunklem Schiefer Mustang Bodenbelag
    Schwarz trifft weiß: Harmonie trotz Kontrast

    2) Im Trend/Modern

    Auch bei den Bodenbelägen ist der Trend "Zurück zur Natur" angekommen: Zurzeit beliebt ist die Verwendung von nachhaltigen Materialien, die eine geringe CO2 –Bilanz haben ebenso wie Recycling Material: Eine Teppichsorte besteht zum Beispiel zum Teil aus recycelten Plastikflaschen.

    Der Travertin Classic Light lässt sich wunderbar mit moderner Einrichtung kombinieren, wie auf dem Bild ersichtlich. Er schafft eine elegante Verbindung zwischen den weißen Armaturen und den Holzelementen. Gleichzeitig bringt er durch seine Braun- und Beigetöne eine warme Atmosphäre in den Raum.

    Der Dauerbrenner: Parkett ist nicht nur elegant, es wirkt auch modern. Dauerhaft beliebt ist Eiche. Je nach Bearbeitung ist Parkett aus Eiche mit auffälligeren und schlichteren Maserungen erhältlich. Es ist vielseitig einsetzbar, lässt sich also sowohl mit klassischem als auch mit modernem Einrichtungsstil kombinieren.

    Bad mit freistehender Badewanne links und Waschtisch aus Holz recht, Travertinfliesen als Bodenbelag
    Classic light: moderne Eleganz

    3) Naturnah

    Modern und natürlich: das ist die Devise. Holz gehört nach wie vor zu den beliebtesten Bodenbelägen für Naturfreunde. Es sorgt für Wärme und lässt vielseitigen Spielraum für die Einrichtung. Weniger naturfreundlich ist oft allerdings die Verwendung einer Fußbodenheizung mit Holz: Manche Holzarten, zum Beispiel Ahorn, haben eine eher schlechte Wärmespeicherkapazität: Wärme bleibt ungenutzt. Eiche eignet sich jedoch gut für Fußbodenheizungen. Hier ist es ratsam, sich intensiv zu informieren.

    Naturnah in jeder Hinsicht: Naturstein kann nicht nur die Optik von Holz nachahmen, dieser speichert gleichzeitig Wärme über längere Zeiträume und gibt sie "peu à peu" ab. Die Heizung kann zwischenzeitlich abgeschaltet werden. Geldbeutel und Umwelt werden Ihnen danken. Auch die Millionen Jahre lange Geschichte, die hinter einem Stein steckt macht ihn für Naturliebhaber besonders attraktiv.

    Sehr natürlich ist zum Beispiel der rustikale Travertin im Video:

    Neben den beiden "natürlichen" Klassikern gibt es auch andere Materialien, die sich nicht (mehr) so großer Bekanntheit erfreuen, aber teilweise wieder "im Kommen" sind. Hierzu zählt beispielsweise Kork.

    Wissenswert: Kork wird aus der Rinde von Korkeichen im westlichen Mittelmeerraum, hauptsächlich im Süden Portugals und Spaniens, gewonnen. Mehrere Jahrzehnte lang ist es möglich, den Baum alle 9 bis 12 Jahre zu schälen, ohne dass sein Absterben die Folge ist. Er stellt also eine nachhaltige Alternative zu Holz dar. Zudem ist er in der Optik sehr vielseitig, neben hellen und dunklen Varianten sind Holzimitate erhältlich. Diese sind so authentisch, dass der Unterschied zum Original mit bloßem Auge nicht sichtbar ist.

    Auch Bambuslaminat ist eine Alternative. Erhältlich ist es in Holz- oder original Bambusoptik. Die Maserungen der Bambusoptik stellen eine willkommene Abwechslung zu Holz da. Gleichzeitig sind, wie bei Holz, zahlreiche Brauntöne erhältlich. Außerdem: Umweltfreundlichkeit zeigt sich bei dieser Wahl besonders, da man Bambus ungefähr viermal öfter als Eiche ernten kann.

    4) Praktisch und pflegeleicht

    Zahlreiche Böden machen nicht nur optisch etwas her sondern sind zugleich auch noch praktisch. Natürlich ist auch das bei der Entscheidung für oder gegen einen Bodenbelag ausschlaggebend.

    Feinsteinzeug fällt unter diese Kategorie: die Verlegung ist nach ausgiebiger Recherche meist auch für Anfänger möglich. Feinsteinzeug kann so schnell (fast) nichts etwas anhaben, es gilt als sehr robust und abriebfest. Für die regelmäßige Reinigung reicht Wasser mit beigefügter Essigessenz in der Regel aus. Für hartnäckige Flecken können Spezialreiniger für Feinsteinzeug verwendet werden.

    Sehr weit oben in der Praxistauglichkeit platziert sich außerdem der Vinylboden, auch PVC genannt. Er gilt als extrem unempfindlich und leicht zu reinigen. Gleichzeitig ist er vielseitig, da sehr viele Muster und Strukturen kreiert werden können, somit auch Imitate von Holz und Stein. Die Bodenbeschaffenheit von Holz und Stein kann von PVC-Böden nicht nachgeahmt werden, da sie eine biegsame Oberfläche haben und somit für ein weiches und angenehmes Laufgefühl sorgen. Gerade diese Eigenschaft ist für viele Leute der entscheidende Faktor für einen Vinylbelag.

    Parkett wirkt nicht nur elegant und modern, es ist ein Multitalent: Pflegeleichtigkeit gehört auch zu seinen Stärken. Eine Versiegelung der Oberfläche durch Lack ist sinnvoll, dadurch wird es weitestgehend robust und pflegeleicht. Auch für die Fußbodenheizung ist Parkett der Holzboden, der sich am besten eignet. Bei diesem Bodenbelag sollte man allerdings einige Hinweise beachten, da Holz im Vergleich zu künstlichen Materialien empfindlicher ist, so kann das Material bei dauerhaft hoher Luftfeuchtigkeit zum Beispiel beschädigt werden.

    5) Gemütlich

    Gerade in der nasskalten Jahreszeit wünschen sich viele nichts sehnlicher als ein gemütliches, Wärme ausstrahlendes Zuhause, das Entspannung bietet.

    Die zwei wesentlichen Bodenbeläge, die diese Ausstrahlung haben, sind Teppich und Holz, oder Holzimitate. Das "Barfußgefühl" spielt hierbei auch eine Rolle, die beiden Materialien wirken nicht nur warm, in der Regel sind sie das auch tatsächlich. Bei Teppich kommt hinzu, dass er sich weich anfühlt und so besonders angenehm und wohlig ist, ein weiteres Plus für "Barfußgänger". Natürlich besteht auch die Option, den Teppich mit einem anderen Material, wie Naturstein oder Feinsteinzeug, zu kombinieren. Somit wird Praxistauglichkeit, was bei Teppich nicht immer gegeben ist, mit Komfort vereint.

    Wohnzimmer mit gemütlicher Couch, Holzboden und modernem Gemälde an der Wand
    Gemütlich warme Atmosphäre mit Teppich-Holz Kombination

    6) Kreativ/ Einzigartig

    Für jeden Geschmack etwas dabei: Wer sein Eigenheim ganz besonders und kreativ gestalten möchte, der findet auch unter den Bodenbelägen etwas Passendes.

    Ausgefallene Muster und Formate, die so in der Natur nicht vorkommen, sind vor allem von industriell gefertigten Bodenbelägen wie Feinsteinzeug und PVC-Böden bekannt. Theoretisch ist hier alles möglich.

    Eine originelle Idee ist außerdem die Kombination aus zwei Naturelementen, denen eine gegenteilige Wirkung nachgesagt wird: Stein und Holz. Ein Naturstein, der die Optik von Holz nachahmt, vereint die Vorteile beider Materialien. Einerseits wirkt der Stein warm und gemütlich, andererseits ist er robust und leicht zu reinigen. Besonders nah an die Holzoptik kommt der Travertin Natura heran; mit seiner Sortierung imitiert er die typischen Holzmaserungen.

    Holzbauklötze auf verlegter Travertinplatte in Holzoptik
    Zwei in eins: Holzoptik plus Naturstein

    Standard-Autor

    Weitere Beiträge, die Sie auch interessieren könnten: