Artikelinhalte

    Griechischer Marmor

    Weiße Antike

    Weißer Marmor (wie z.B. die Sorte Carrara) ist an sich schon ein hochgeschätztes Produkt. Stammt dieser zusätzlich noch aus Griechenland, ist er garantiert ein Verkaufsschlager. Griechischer Marmor ist seit vielen Jahrhunderten ein prestigeträchtiges Material. Wir stellen Ihnen einige der bekanntesten Sorten vor, seien Sie also gespannt!

    Griechenland – Heim des Marmors

    Griechenland kann als die Mutter des Marmors bezeichnet werden. Das Wort Marmor kommt ursprünglich von dem altgriechischen Begriff marmaros und bedeutet so etwas wie „glänzender Stein“. Viele der Inseln rund um das Land sind bekannt dafür, dass dort exquisiter griechischer Marmor gewonnen wird. Euböa, Naxos, Paros und die bekannte Insel Thasos sind nur einige Beispiele. Griechischer Marmor wird auch am Pendelimassiv  gewonnen. Die dort vorkommende Sorte wurde vor allem durch die Verwendung bei der Errichtung der Akropolis bekannt. Als Baumaterial war griechischer Marmor also in der Antike schon beliebt! Von dem Land am Mittelmeer breitete sich das edle Material rasch in die ganze Welt aus.

    Detailaufnahme polierte Marmorfliese Silver Shadow
    Marmor ist ein sehr vielfältiger und spannender Naturstein.

    Weißer griechischer Marmor

    Den meisten Menschen kommen beim Gedanken an Griechenland sonnenbeschienene Hügel mit Olivenbäumen und weißen Tempelanlagen in den Sinn. Zurecht, denn griechischer Marmor umfasst vor allem weiße Sorten. Der elegante Naturstein wird hier an vielen verschiedenen Orten gewonnen. Je nach Herkunftsregion weist er dabei unterschiedliche Charakteristika auf: Neben reinweißen Marmorsorten finden sich auch viele Steine, die von feinen Schleiern, Wolkungen und Äderungen geziert werden. Die bekannteste der weißen Marmorsorten ist Thassos-Marmor, der auf der bereits erwähnten Insel Thasos abgebaut wird. Dieser griechische Marmor gehört zu den bedeutendsten antiken und modernen weißen Gesteinen in ganz Europa und Kleinasien. Kauft man die höchste Qualitätsstufe dieses Produkts, so erhält man einen reinweißen Naturstein. Schon im Römischen Imperium war das Material als marmor thasium ausgesprochen beliebt und wurde bereits im 5. Jahrhundert. v. Chr. abgebaut. Griechischer Marmor ist schon lange ein Produkt der Extraklasse.

    Marmorfliese Calacatta mit polierter Oberfläche
    Griechischer Marmor ist meistens weiß oder hellgrau.

    Rosarot und Goldgelb

    Ein weiterer griechischer Marmor, den die meisten Leute schon einmal gesehen haben, ist der Pentelische Marmor, auch Pentelikon-Marmor genannt. Diese Sorte wurde z.B. beim Bau des Parthenon verwendet, einem Tempel auf der Akropolis in Athen. Pentelischer Marmor ist meistens reinweiß, er kann aber auch gräuliche bzw. grünliche Wolkungen aufweisen. Ajax Marmor ist ein anderer griechischer Marmor, der häufig hell- bis dunkelgraue Schlieren aufweist. Auch wenn die weißen Sorten der Grund für die Bekanntheit des Marmors aus Griechenland sind, kann griechischer Marmor – wie seine Verwandten aus Indien oder Portugal – auch bunt ausfallen. Richonas z.B. tritt in Rosa- und Rottönen sowie gelbgoldenen Farbnuancen auf. Neben ein paar wenigen Marmorsorten, die grüne Wellen oder Schleier aufweisen, sind Rosarot und Gelbgold ohnehin die dominanten Töne unter den bunten Marmoren aus Griechenland, die neben den strahlend weißen Stars oft in Vergessenheit geraten. Weißer Marmor ist aber auch einfach faszinierend!

    Übrigens: Wenn Sie Ihren Boden besonders verführerisch glänzen lassen wollen, sollten sie den Marmor polieren. In unseren weiteren Beiträgen erfahren Sie außerdem, wie Sie Marmor richtig pflegen und reinigen. Falls Ihre Marmorfliesen besonders gelitten haben, empfehlen wir, dass Sie den Marmor schleifen. Der edle Naturstein will mit Samthandschuhen angefasst werden!

    Standard-Autor

    Weitere Beiträge, die Sie auch interessieren könnten: