Artikelinhalte

    Schwarzer Marmor

    Geheimnisvolle Ausstrahlung

    Spricht man von Marmor, so denkt man meistens an strahlend weiße, glänzende Täfelungen, die einem durch ihre bloße Farbgebung beinahe blenden. Weißer Marmor ist ein weltberühmtes und heißbegehrtes Produkt, das vor allem in den südeuropäischen Ländern Italien und Griechenland gewonnen wird. Schwarzer Marmor dagegen ist eher wenigen Leuten bekannt. Kein Wunder: Diese Natursteinsorte ist ein echter Exot!

    Marmor ist ein Farbkünstler

    Marmor entsteht bei der Metamorphose von Kalksteinen, Dolomiten und anderen Gesteinen mit einem hohen Carbonatgehalt. Unter hohem Druck und hoher Temperatur werden diese Ausgangsgesteine umgewandelt. Das Endprodukt kann weißer, bunter oder schwarzer Marmor sein. Übrigens: Häufig werden Marmor und sein Ausgangsprodukt Kalkstein verwechselt, wenn es sehr dicht und polierfähig ist. Dies ist z.B. beim Jura Marmor bzw. Jura Kalkstein der Fall. Das Farbspektrum von Marmor und die Möglichkeiten an Äderungen und ähnlichen Mustern sind äußerst breit gefächert: Während Carrara-Marmor ein Vertreter der reinweißen Marmore darstellt, schimmert der Estremoz Marmor in zarten Rosatönen. Indischer Marmor wiederum überzeugt mit kräftigen, eher dunkleren Farbtönen. Schwarzer Marmor entsteht, wenn bei der Metamorphose Bitumen, Graphit, Mangan oder Markasit beteiligt sind. Diese Minerale färben den Naturstein dunkel.

    Marmorfliese Calacatta mit hellem Fugenmaterial, Nahaufnahme
    Je dichter die Schlieren sind, desto dunkler wirkt der Marmor.

    Schwarzer Marmor ist nicht schwarz

    Auch wenn es so aussieht: Schwarzer Marmor ist gar nicht schwarz. Zumindest nicht reinschwarz. In jeder Marmorsorte finden sich kleine helle Einsprengsel oder Äderungen bzw. Wolkungen in helleren Farben. Gerade durch diese Auffälligkeiten wirkt schwarzer Marmor geheimnisvoll und zieht die Blicke auf sich. Viele der Marmorsorten, die als schwarzer Marmor verkauft werden, sehen nicht einmal wirklich schwarz aus. Die Stärke der dunklen Farbanteile hängt von den jeweiligen Gesteinsschichten im Steinbruch ab und kann stark schwanken, wie bei allen Natursteinsorten. Der Bainshlana Black aus Indien z.B. ist eine Marmorsorte, deren Optik sich aus weißen und schwarzen Streifen zusammensetzt. In manchen Gesteinsschichten nehmen die weißen Streifen stark überhand, während die schwarzen eher dunkelgrau wirken und so ein recht helles Bild entsteht. Jedenfalls würde niemand den Naturstein als schwarzen Marmor klassifizieren! Übrigens: Die NASA veröffentlichte Bilder von der Erde bei Nacht, auf der die Lichtquellen als helle „Einsprengsel“ in der Dunkelheit zu erkennen sind. Auch diese Fotos tragen den Namen „Schwarzer Marmor“.

    Marmorfliese Silver Shadow mit polierter Oberfläche
    Schwarzer Marmor ist manchmal doch nur grau.

    Schwarzer Marmor ist rar

    Die Suche nach dem dunklen Naturstein gestaltet sich nicht gerade einfach. Nur an wenigen Orten wird schwarzer Marmor abgebaut. Diese befinden sich auch vorwiegend im asiatischen Raum: In China und Indien wird schwarzer Marmor am häufigsten aufgelistet. Auch in der Türkei finden sich noch einige Sorten. Ein schwarzer Marmor namens Negro Alejandra oder Negro Zacapa wird weit entfernt von den übrigen dunklen Sorten abgebaut: In Gueatemala. Gar nicht so leicht, einen schwarzen Marmor ausfindig zu machen! Dabei kann man mit dunklem Naturstein tolle Gestaltungsideen verwirklichen. Ein dunkel gefliester Boden passt hervorragend zu weißen Möbeln und verleiht einem Raum ein edles Ambiente. Wer auf diesen Stil nicht verzichten möchte, muss sich unter Umständen auf die Suche nach Alternativen begeben: Hier bieten sich vor allem Schieferfliesen an, die in verschiedenen Graustufen von hell bis dunkel erhältlich sind.

    Ist aber doch exotischer schwarzer Marmor Ihre Wahl, dann sollten Sie unbedingt unsere Tipps zur Pflege und Reinigung von Marmor lesen. Verliert Ihr Marmorboden seinen Glanz, dann könnten Sie Ihn schleifen oder den Marmor polieren, denn der typische Schimmer des Natursteins trägt einen Großteil zu dessen Atmosphäre bei!

    Standard-Autor

    Weitere Beiträge, die Sie auch interessieren könnten: