Artikelinhalte

    Roter Sandstein

    Ein vielfältiger Naturstein

    Roter Sandstein ist ein beliebter Baustoff. Besonders im Rhein-Main-Gebiet in Deutschland finden sich viele Gebäudefassaden aus Sandstein. Dort wird der bekannte Mainsandstein abgebaut. Dieser erstrahlt in Rot oder Rot-Weiß-Beige und besitzt die für Sandstein typische kernige Struktur. Aber Roter Sandstein wird nicht nur in Deutschland abgebaut. Auch in Indien gibt es Abbaugebiete für diesen besonderen Naturstein. Wir haben allerlei Wissenswertes und Interessantes zum Thema Roter Sandstein für Sie zusammengetragen. Lesen Sie selbst!

    Verwendung

    Ob Statuen, Gebäudefassaden oder Kirchen, Roter Sandstein bietet viele Einsatzmöglichkeiten. Obwohl es sich um einen weichen Naturstein handelt, ist dieser Sandstein widerstandsfähig und relativ robust. Doch nicht nur als Naturwerkstein für Gebäude kann Roter Sandstein verwendet werden. Auch als Natursteinplatte für den Außenbereich eignet sich dieser farblich außergewöhnliche Sandstein. Zum Beispiel als Bodenbelag für eine mediterran sommerliche Terrasse! Nutzen Sie hierfür den Indischen Roten Sandstein Modak, er bringt durch seine spaltraue Oberfläche einen rustikal-idyllischen Charme in Ihren Garten.

    Besonderer Farbton

    Die besondere Farbgebung des Roten Sandsteins entsteht durch ein Mineral namens Hämatit. Das Eisen-3-Oxid bewirkt die typische Rotfärbung des Sandsteins. Der Name dieses Minerals leitet sich aus dem Altgriechischen ab, „haimatikos“ bedeutet "Blut". Eine weitere Bezeichnung für Hämatit ist darum auch Blutstein. Bei der Sandsteinplatte Modak mischt sich zu dem Rotton eine feine Braunnuancierung. Der Stein wirkt dadurch ruhig und nicht zu bunt oder schrill. Damit bringt er ein stilvolles mediterranes Ambiente in Ihren Außenbereich. Und durch seine lichtabsorbierende Oberfläche erscheint der Sandstein warm und freundlich, aber keineswegs grell oder blendend.

    Wichtige Hinweise

    Rotsandstein sollte möglichst in freien, lichterfüllten Flächen verlegt werden. Im Schatten neigt der Naturstein zur Vermoosung. Besonders wichtig ist eine fachgerechte Verlegung, um Pfützenbildungen zu vermeiden. Denn auch dadurch kann Roter Sandstein Moos ansetzen und zudem unschöne Flecken erhalten. Lesen Sie hier, worauf man bei der Verlegung achten muss, damit Regenwasser ungestört abfließen kann.  Da es sich um einen weichen Naturstein handelt, muss Roter Sandstein mit viel Sorgfalt gepflegt werden. Besonders bei der Reinigung mit einem Hochdruckreiniger ist Vorsicht geboten: Der Rote Sandstein kann eventuell beschädigt werden.

    Standard-Autor

    Weitere Beiträge, die Sie auch interessieren könnten: