Marmorplatten

Marmor für eine edle Außenbereichsgestaltung

Unter den Natursteinen für den Außenbereich brillierten Marmorplatten mit ihrer noblen Ausstrahlung. Edel, unaufdringlich, einzigartig – sowohl Farbgebung als auch Bearbeitung verleihen Marmor einen modernen und gleichzeitig zeitlosen Charakter. Mit seinen dezenten, oftmals matten Oberflächen kommt die Marmorierung der Natursteinplatten besonders eindrucksvoll zur Geltung und bietet so eine perfekte Bühne für Ihre individuelle Terrassengestaltung. Überzeugen Sie sich in einer unserer Musterschauen von der beeindruckenden Optik und den vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten von Marmorplatten.

 

Heller Marmor gilt als Sinnbild für den klassischen italienischen Stil auf der Terrasse: Der glanzvolle weiß- bis cremefarbene Ton spiegelt die Strahlen der mediterranen Sonne wieder und wirkt im Gegensatz zum ebenfalls mediterranen Travertin weniger rustikal, sondern elegant und klassisch. Marmorplatten sind ein Statussymbol, da der glänzende Naturstein oft repräsentative Treppen und Statuen schmückt. Weniger Prunk und mehr Moderne – auch das kann Marmor. Eine besondere Marmor-Farbe und eine andere Oberflächenbearbeitung und die Marmorplatten auf der Terrasse geben ein neues und frisches Bild ab. Ihre einzigartigen Marmorierungen und ihre Steintextur behalten die Marmorplatten aber bei.

Mehr über Wirkung, Gestaltungsmöglichkeiten, Reinigung und Verlegung der Terrassenplatten aus Marmor erfahren Sie hier.

Marmor: Eleganz und Glanz!

Nomen est omen: „Marmor“ stammt aus dem Griechischen und steht für „glänzend". Dies verdankt das Gestein seiner kristallinen Beschaffenheit, die dem Stein gerade mit einer polierten Oberfläche sein einzigartiges Strahlen verleiht.
Für außen werden Marmorplatten allerdings häufiger mit geschliffener oder getrommelter Bearbeitung angeboten, da sie mehr Trittsicherheit bei Regen und Co. bieten als das polierte Pendant. Die Marmorplatten Afyon Grey von stonenaturelle verfügen durch ihre getrommelte Oberfläche nicht nur über eine rutschhemmende Wirkung, sondern auch über einen matten, hochwertigen Schimmer, der klassisch und modern kombiniert werden kann.

Marmorplatten für die exklusive Outdoorgestaltung

Carrara-Marmor ist Sinnbild für das edle Material und wurde schon in der Antike für Bauten, Brunnen und sakrale Kunst genutzt. Im Haus findet man Marmor in großzügigen Entrees oder im Zusammenspielt mit Interieur im klassischen Stil. Der Naturstein gilt als extravagant und wird als Marmorfliesen für Fensterbänke, Treppenstufen oder Küchenplatten genutzt. Marmorplatten outdoor sind hingegen eher die Ausnahme.

20170922_Marmor-Afyon-Grey-pt-3
Sanft und stilvoll: Afyon Grey besticht durch typische Marmor-Optik und exklusiven Matt-Effekt der Oberflächenbearbeitung.

Eleganter Außenbereich - Farbvielfalt und klassisches Flair

Marmor auf der Terrasse: Damit ist die Wahl auf einen Naturstein mit einer besonders dichten Struktur und einem edlen Glanz gefallen. Seine Langlebigkeit stellt der Stein eindrucksvoll durch Schlossgärten und ehrwürdige Marmortreppen unter Beweis, die schon Jahrzehnte Wind und Wetter trotzen. Hochwertige Marmorplatten können im ganzen Außenbereich verlegt werden. Hier können Sie, je nach persönlichem Geschmack und Einrichtungsstil, aus einer Vielzahl von Farben auswählen. Neben reinweißen Thassos-Marmor, dunklem Nero Marquina und ausgefallenem grünen Marmor oder Marmorplatten in dezentem Grau mit leichtem Blauschimmer, gibt es viele attraktive Farbtöne.

Natürliche Farbvielfalt

Marmorplatten sind ein Fest für Liebhaber von Natur und Individualität, da jede Platte einzigartig in Struktur und Farbgebung ist. Mit unterschiedlichen Formaten (z.B. Römischem Verband) können zusätzlich Akzente gesetzt werden. Lebhafte Polygonalplatten passen hingegen weniger gut zu den wolkenartigen Marmorierungen, die den Naturstein auszeichnen.

Nicht überall wo „Marmor“ draufsteht, ist auch Marmor drin: Bei Antikmarmor handelt es sich z.B. um einen antik bearbeiteten Travertin oder Kalkstein, der in seiner Polierfähigkeit nicht ganz an echten Marmor heranreicht. Die Dichte des Steins und kristalline Struktur unterscheidet Marmorplatten von Kalkstein und anderen Natursteinen.

Die häufigsten Fragen zu Marmorplatten

Wie werden Marmorplatten verlegt?

Wie andere Naturstein auch, können Marmorplatten auf zwei Weisen verlegt werden:
Eine lose Verlegung im Splittbett und eine feste Verlegung im Mörtelbett. Marmorplatten Afyon Grey werden am besten lose auf Edelsplitt verlegt. Basis ist eine verdichtete Schottertragschicht. Wichtig: Wasserdurchlässigkeit des Aufbaus und ein kleines Gefälle von 2-3% sollten ebenfalls bedacht werden.

Wie reinige ich Marmor outdoor?

Egal ob Erstreinigung nach einem langen Winter, oder Großputz nach der Gartenparty: Wer ein paar kleine Grundregeln beachtet, hat einen pflegeleichten Terrassenboden. Meist genügt es, die Fläche mit einem Besen abzukehren oder mit klarem Wasser zu spülen. Bei hartnäckigeren Flecken sollten Sie auf mild alkalische Reiniger zurückgreifen und auf säurehaltige Reinigungsmittel in jedem Fall verzichten. Diese können die Steinoberfläche angreifen.
Tipp: Achten Sie hier immer auf den Zusatz „natursteingeeignet“. Wir raten davon ab, Hochdruckreiniger zu benutzen, da zu hoher Wasserdruck die Steinoberfläche aufrauen kann. Schmutz lagert sich so nur noch leichter an. Mehr zu Marmor reinigen hier.

Vorsorge zahlt sich aus:
Damit Flecken gar nicht erst entstehen, spendieren Sie Ihren Marmorplatten mit einer Imprägnierung einen Zusatzschutz. Flüssigkeiten, Fette, Öle und mehr ziehen so nicht in den Stein ein und können bequem abgewischt werden. Die Farbgebung und das Erscheinungsbild der Platten werden hierdurch nicht verändert.

20170922_Marmor-Afyon-Grey-pt-4
Natürlichkeit ist Trumpf: Die Sitzgelegenheit aus Holz harmoniert mit den dezenten Grautönen des Terrassenbodens.

Nach Jahren wirken meine Marmorplatten stumpf… was tun?

Bei größeren Flächen müssen Sie einen Fachmann konsultieren, der die Fläche professionell aufpoliert, abschleift und Kratzer entfernt.  Dass sich über viele Jahre an beanspruchten Stellen „Laufstraßen“ bilden und stumpfe Stellen entstehen, lässt sich leider nicht ganz vermeiden. Auch hier kann der Verzicht auf säurehaltige Reiniger und das Auftragen einer Imprägnierung die Oberfläche der Terrassenplatten langfristig schützen und unempfindlicher machen.

Sind Marmorplatten mit dem Auto befahrbar?

Mit einer Stärke von 3 cm (Abweichungen von +- 3mm sind möglich) eigenen sich Marmorplatten draußen für Wege und Terrassen. Sie sind jedoch nicht mit einem KFZ befahrbar. Faustregel: Natursteinplatten müssen 7-9 cm dick sein, um als befahrbar eingestuft zu werden. Daher ist es nicht empfehlenswert, handelsübliche Marmorplatten in einer Auffahrt oder Garage zu verlegen.

Kann ich Streusalz auf Marmorplatten verwenden?

Besser nicht. Marmor ist tausalzempfindlich und sollte im Winter nicht mit Streusalz behandelt werden. Der Grund: In Verbindung mit Wasser können sich Salze lösen und in den Stein einstehen. Dadurch könnte es in seltenen Fällen zu Flecken und Verfärbungen kommen.
Greifen Sie daher bei Schnee und Eis besser zu Sand oder Streusplitt. 

Auf einer großen Fläche wirken die Marmorierungen und der Römische Verband stimmig zusammen.

Kann Feinsteinzeug in Marmoroptik echtem Marmor das Wasser reichen?

Technischer Fortschritt und ausgeklügelte Design-Ideen machen es möglich: Der Markt für Naturstein-Alternativen wird größer und besser. Vor allem Feinsteinzeug von namhaften Herstellern kommt mittlerweile erstaunlich nah an echten Marmor heran.
Zusätzlicher Pluspunkt der realistischen Nachbildungen: In Sachen Pflege muss nichts weiter bedacht werden.  Die Maßhaltigkeit der rektifizierten Fliesen und Platten erlaubt zusätzlich eine einfache Verlegung mit schmalem Fugenbild. Ob nun Fliesen und Platten in Marmoroptik oder echte Marmorplatten für die Terrasse – letztendlich entscheiden Sie, was auf Ihren Boden kommt.

Geo-Exkurs: Wie entsteht Marmor?

Als metamorphes Gestein entstand Marmor unter hohem Druck und Temperaturen aus Dolomiten, Kalkstein und anderen carbonatreichen Gesteinen. Farben und Beschaffenheit der einzelnen Marmorsorten variiert je nach mineralischen Bestandteilen. Da Abbau und Gewinnung im Steinbruch bei Marmorplatten aufwendiger sind, fällt der Preis häufig ebenfalls höher aus. Bei besonderer Qualität und einem einzigartigen Look nimmt man dies jedoch gern in Kauf.