Artikelinhalte

    Polygonalplatten

    Eindrucksvolle Formen

    Die meisten von Ihnen verfügen mit Sicherheit über eine Terrasse mit regelmäßigem Grundriss. Das Verlegen von Natursteinplatten gestaltet sich hier recht unkompliziert. Doch wie geht man am besten vor, wenn sich die Terrasse beispielsweise zwischen Blumenbeeten und Bäumen hindurchschlängelt? Eine mögliche Lösung stellen Polygonalplatten dar.

    Polygonalplatten – viele Ecken und Kanten

    Polygon kommt aus dem Altgriechischen und bedeutet „Vieleck“. Die Übersetzung sagt schon das meiste über das Alleinstellungsmerkmal dieser Platten: Sie sind nicht, wie üblich, in rechteckigen oder quadratischen Formaten erhältlich, sondern weisen einen asymmetrischen Grundriss auf. Für die Formeines Polygons gilt die Regel, dass mindestens drei Punkte miteinander verbunden sein müssen. Somit zählen sowohl Dreiecke (Trigone) als auch Vierecke (Tetragone) zu den Polygonen. Üblicherweise sind Polygonalplatten allerdings in fünfeckiger (Pentagon) oder sechseckiger (Hexagon) Form erhältlich. Nebenbei: Polygonalplatten gibt es meistens recht günstig zu kaufen, da die Verarbeitung weniger aufwändig ist.

    Terrasse aus Travertinplatten Medium Select mit Garten im Hintergrund
    Nicht jede Terrasse eignet sich so gut für rechteckige Platten wie diese.

    Einsatzgebiete des Polygons

    Polygonalplatten eignen sich übrigens nicht nur für unregelmäßige Grundrisse: Wer seine Terrasse schlicht und einfach etwas auflockern möchte, ist mit dieser außergewöhnlichen Form bestens beraten. Sie schafft eine legere, verspielte Atmosphäre. Auch mit Polygonalplatten ausgelegte Gartenwege sind eine schöne Idee: Sie zaubern eine märchenhafte Stimmung in Ihre Grünflächen. Wie bei regelmäßig geformten Natursteinen auch, gibt es weitere unzählige Einsatzmöglichkeiten: Ob Schwimmbeckenumrandung oder Trittsteine, Polygonalplatten werten Ihren Außenbereich in jedem Fall auf. Ideen können Sie in unserem Beitrag zur modernen Gartengestaltung sammeln. Am besten eignet sich übrigens Quarzit als Material für Polygonalplatten: Er ist besonders hart und somit unempfindlich. Außerdem nimmt er nur sehr wenig Wasser auf und ist daher leicht zu reinigen.

    Polygonalplatten verlegen – etwas anders als gewöhnlich

    Nicht nur die Form, auch die Verlegung selbst unterscheidet sich vom Standard. Da man Polygonalplatten wie ein Puzzle zusammensetzen muss, empfiehlt sich ein Probeauslegen. So können die Platten ganz in Ruhe passend angeordnet werden. Hierbei gilt es zu beachten, dass die Fugen nicht breiter als 2cm sein sollten. Wenn Sie eine gleichmäßige, ansprechende Anordnung gefunden haben, nummerieren Sie die Platten am besten auf der Rückseite. So fällt Ihnen die Rekonstruktion beim Verlegen leichter. Geht es dann ans Verlegen, wenden Sie am besten das Buttering-Floating-Verfahren an: Sowohl der Untergrund als auch die Platte wird hierbei mit Kleber bzw. Mörtel bestrichen, um die Frostfestigkeit zu gewährleisten. Näheres erfahren Sie in unserem Artikel zu Natursteinverblenden unter Schritt vier.

    Nahaufnahme Quarzitplatte Kavalas in Hellgrau mit gespaltener Oberfläche
    Quarzit ist das perfekte Material für Polygonalplatten.

    Modernisme: Anhänger von Polygonalplatten

    Schon Antonio Gaudí verwendete bevorzugt Polygonalplatten (Quelle: Wikipedia). Der von 1852 – 1926 lebende spanische Architekt war ein Anhänger des Modernisme, einer katalanischen Spielart des Jugendstils. Seine Bauwerke zeichnen sich durch geschwungene Linien, unregelmäßige Grundrisse und weiche Formen aus. Diese Charakteristika treffen auch auf Polygonalplatten zu, die mit ihrer naturnahen Form gerne von Gaudí verwendet wurden. Der Architekt prägte nebenbei bemerkt die Arbeitsweise von Friedensreich Hundertwasser, dem bekannten österreichischen Künstler. Dieser gestaltete in Zusammenarbeit mit zwei Architekten die Markthalle Altenrhein in St. Gallen. Sie wurde mithilfe von 120 freiwilligen Helfern erbaut und erfreut Besucher mit ihrer faszinierenden Ausstrahlung bis heute.

    Standard-Autor

    Weitere Beiträge, die Sie auch interessieren könnten: