Artikelinhalte

    Der Naturstein hat zahlreiche Facetten

    Es ist jedoch immer der Wohlfühl-Faktor, der den Naturstein auszeichnet

    Ein besonderer Bodenbelag, eine einzigartige Wandverkleidung oder ein exklusives Badezimmer -  stets sind es die vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten, die das Wohnen mit Naturstein zu einem ganz besonderen Erlebnis machen. Der sogenannte Wohlfühl-Faktor ist dabei natürlich von besonderer Bedeutung. Je nach Farbe oder Bearbeitung gibt sich der Naturstein einmal edel, dann klassisch oder eben mediterran oder rustikal. Es liegt ganz im Wesen und den Wünschen des Konsumenten begründet, wie er mit Naturstein sein Umfeld gestaltet - zum Genießen ausstattet.

    Natursteine sind nun einmal Unikate. Sie weisen Farb- und Strukturvariationen, Adern, Maserungen  und offene Stellen auf. Nie ist ein Naturstein so wie der andere. Hinzu kommen die verschiedensten Schattierungen und Körnungen - die Verschiedenartigkeit und die vielfältigen Facetten von Naturstein kennen buchstäblich keine Grenzen. Es sind eben die Launen der Natur, die sich in diesem charaktervollen Material widerspiegeln, das oftmals über Jahrtausende entstanden ist, und die ihm seine ganz besondere Note verleihen.

    Natursteine sind in Jahrmillionen entstanden …

    In Jahrmillionen entstanden ist Naturstein auch seit Jahrtausenden in Gebrauch. Naturstein gehört damit ebenso zum kulturellen Reichtum der Menschheitsgeschichte wie die hinterlassenen Zeugnisse selbst, die aus diesem Material bestehen. Natursteine werden in Steinbrüchen abgebaut und anschließend in steinverarbeitenden Fachbetrieben auf Maß gesägt und hinsichtlich der Oberflächen bearbeitet. Unebenheiten, Farbunterschiede und Einschlüsse sind bei Natursteinen nicht zu verhindern. Sie machen vielmehr gerade den Reiz dieses natürlichen Materials aus und führen durch die Unregelmäßigkeiten zu seinem facettenreichen und ganz besonderem Erscheinungsbild.

    Die Gestaltungsmöglichkeiten der Steinoberflächen sind dabei natürlich ebenso vielfältig wie das Ausgangsmaterial selbst. Zu beachten sind dabei allerdings verschiedene Faktoren, wie beispielsweise die Gesteinsfamilie, die Stärke bzw. Dicke des Materials, die Beschaffenheit der einzelnen Minerale im Gestein sowie natürlich der Kundenwunsch, dem der Naturstein später einmal entsprechen soll. Naturstein hat eine unermessliche Bandbreite an Farben und der Gestaltung von Oberflächen, die von keinem Kunstmaterial erreicht werden können. Dabei kann Naturstein naturgemäß bei gleicher oder ähnlicher Optik sehr unterschiedliche technische Eigenschaften haben.

    Kalkhaltige Natursteine wie Kalkstein und Marmor, Gneise und Tonschiefer sind beispielsweise säureempfindlich und bedürfen einer anderen Pflege und Reinigung als vergleichbare Natursteine, wenn sie als Bodenbelag Verwendung finden sollen. Granit und Basalt sind dagegen sehr harte, feste und dichte Natursteine. Sie werden häufig im Außenbereich verwendet, wo sie einer höheren Beanspruchung ausgesetzt sein können. Kalksteine und Marmor sind weniger hart und werden zumeist im Innenbereich eingesetzt oder dienen auch zur Gestaltung von Skulpturen. Ihre ästhetischen Wirkungen sind dabei ausschlaggebend und werden überdies vom Künstler ausdrücklich gewünscht.

    Vielfältige Gestaltungsmerkmale und Einsatzmöglichkeiten von Naturstein

    Gleichwohl haben Natursteine vielfältige Gestaltungsmerkmale und eröffnen damit auch vielseitige Einsatzmöglichkeiten. Einer ganz persönlichen Note sind dabei durch den Nutzer kaum Grenzen gesetzt. Immer ist ein zeitlos elegantes Ambiente gewährleistet, da neben Standardprodukten auch eine individuelle Anfertigung möglich ist. Seien es Bodenbeläge im Haus, Arbeitsplatten oder Fensterbänke, Wandplatten oder Treppenanlagen, Waschtische oder Naturstein-Waschbecken, immer sind Einzelanfertigung nahezu unbegrenzt in ihren Möglichkeiten.

    Noch zahlreicher sind die Variationsmöglichkeiten von Naturstein im Außenbereich: auch hier spielen Bodenbeläge beispielsweise für Terrassen eine wichtige Rolle, die Palette der Möglichkeiten der Verwendung gehen aber weit darüber hinaus und erreichen von Natursteinpflaster über einzelne Gabionen und Ziersteinen für Steingärten bis hin zu ganzen Gabionen-Zäunen und Naturstein- Mauern. Wie kaum ein anderes Baumaterial erfüllen Natursteine die hohen Erwartungen, die an sie geknüpft werden.

    Natursteine haben daneben aber noch einen wesentlichen und nicht hoch genug einzuschätzenden Vorteil, nämlich ihre gesundheitliche Verträglichkeit insbesondere im Innenbereich eines Hauses. Normale Bodenbeläge machen üblicherweise einen großen Teil der Innenfläche eines Hauses aus und damit natürlich auch mögliche Ausdünstungen und Schadstoffe, die sie an die Luft abgeben und so das Raumklima beeinflussen oder sogar beeinträchtigen. „Baugifte“, wie beispielsweise Formaldehyd und Weichmacher, die aus den Bodenbelägen in die Luft übergehen und länger in den Räumen eingeschlossen bleiben, führen nicht selten zu gesundheitlichen Schädigungen. Bei Natursteinen müssen Sie sich dahingehend keine Sorgen machen. Insbesondere Familien mit kleinen Kindern und Haustieren ist daher angeraten, ein besonderes Augenmerk auf die Wahl ihrer Bodenbeläge zu richten.

    Standard-Autor

    Weitere Beiträge, die Sie auch interessieren könnten: